Heimatverein St. Hubert 1964. e.V.


Neuigkeiten und Aktuelles aus dem Dorf:

 


Foto: privat
F. Schubert beim Gießen der Bäume a. Weberhaus

Wassermangel belastet Natur, auch am Niederrhein

 

„Corona“ bestimmt momentan unser Leben. Die Zeitungen stehen voll von Berichten, Meinungen und Empfehlungen. Schaltet man das Radio oder den Fernseher an, gibt es fast kein anderes Thema. Der Blick auf das sich verändernde Klima verblasst dabei.
Gartenfreunde und aufmerksame Beobachter haben längst festgestellt, dass unser Klima trockener wird. Wir müssen immer öfter zu Schlauch und Gießkanne greifen.
Das Jahr 2018 war extrem trocken und hat gerade in tieferen Schichten den Boden ausgetrocknet. Nach Aussage der Fachleute müsste es Monate regnen um den Boden auch für große Bäume ausreichend zu durchfeuchten. Der sehr nasse Februar 2020 mit 150 Liter Niederschlag in St. Hubert, war aber nur der berühmte Tropfen auf den heißen Stein.
Wenn man durchs Bergische oder das Sauerland fährt, fallen dort die vielen abgestorben Fichten in den Wäldern auf. Auf großen Flächen ist die Farbe Grün verschwunden. Der Borkenkäfer erledigt den Rest.
Aber auch bei uns am Niederrhein fallen die vielen abgestorbenen und kranken Bäume auf. Die Aufräumarbeiten in den Wäldern haben vielerorts begonnen.
Die Landwirtschaft entzieht dem Boden große Mengen Wasser, um die Ernte einigermaßen zu sichern. Städte und Kommunen bitten die Bevölkerung um Unterstützung beim Erhalt unserer Straßenbäume.
Ab und zu ein paar Kannen Wasser ins Beet oder die Baumscheibe vor unserem Haus würde die Lage einigermaßen entspannen. Die Bediensteten der Stadt Kempen schaffen es nicht, alle Flächen im Stadtgebiet zu bewässern.
So kümmern wir uns um die zwei Bäume am Weberhaus und versorgen auch den Grünstreifen zwischen Haus, beziehungsweise Garten und dem angrenzenden Weg in regelmäßigen Abständen. Ein paar Minuten Zeit und einige Liter Wasser sollten uns die Pflanzen in unserem Umfeld wert sein, auch wenn es auf den ersten Blick nicht unsere Pflanzen sind. Sind aber doch! In diesem Sinne, helfen sie mit.

Bericht: Frank Schubert
Diesen Bericht sowie viele weitere interessante Berichte lesen Sie in der neuen Ausgabe des Hubertus-Boten!

Herjeki-eke - Hingeschaut  !!!

Schöne Sauerei!!!

Schon vor circa drei Wochen machte uns eine aufmerksame Sparziergängerin darauf aufmerksam, dass das Heiligenhäuschen ziemlich versaut sei. Wir überzeugten uns und riefen die Besitzerin an, welche nicht in St. Hubert wohnhaft ist.

Innerhalb weniger Tage war dann der Schaden behoben. 

Jetzt jedoch wiederum waren der Schutzdraht zur  Seite gedrückt (siehe Foto) und alle möglichen Abfälle iin den Innenraum geworfen worden (Mc Donalds lässt grüßen).

Es gibt Zeitgenossen, die haben vor nichts mehr Achtung.

Bericht: Jupp Güldenburg

Diesen Bericht sowie viele weitere interessante Berichte lesen Sie in der neuen Ausgabe des Hubertus-Boten!



Fotos: Jupp Güldenbog



Eine kleine Aktion des Heimatvereins in Zeiten von Corona:

So kommen Sie an Ihr Memo:

 

Senden Sie ihren vollständigen Namen inkl. Adresse an

Theo van der Bloemen

per WhatsApp/SMS oder per E-mail an:

Handy Nr. 0170-8208553

E-Mail: vanderbloemen@freenet.de

 

Voraussetzung : Sie sind Mitglied im Heimatverein und haben mind. ein minderjähringes Kind. Begrenzt auf 100 Memo-Spiele. Los geht's...

 

Das Memo wird natürlich kostenlos und automatisch an Sie geliefert!

 

Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie bitte gesund!

 

Ihr Vorstand vom Heimatverein St. Hubert


Download
Liste der Geschäfte mit Lieferservice in St. Hubert
Liste Lieferservice St. Hubert.pdf
Adobe Acrobat Dokument 351.9 KB


Werden Sie Mitglied im Heimatverein St. Hubert 1964 e.V.  ganz einfach online in unserem Shop!

Jahresbeitrag 8,00 Euro



Redaktionsschluss
für Beiträge zur 

August-Ausgabe
des Hubertus-Boten ist am
Samstag, 18. Juli 2020,
 13:00 Uhr.
Dieser Termin gilt auch für
Anzeigenaufträge.



Besichtigung des Weberhauses:

Sie wollen unser altes Weberhaus, Königsstraße 48 mit der Heimatstube des Heimatvereins St. Hubert 1964 e.V. besichtigen?

Melden Sie sich bitte bei:

Jupp Güldenbog

Tel. 02152 7500

Gruppen sind nach Absprache willkommen.

Für Spenden sind wir dankbar!

 


Besuchen Sie unseren Onlineshop!

 

Sie können online viele Sachen rund um St. Hubert bestellen wie z.B. den Hubertusboten, Bücher, Spiele, DVD's u.v.m.


Hier geht es zur Bildergalerie

Dort finden Sie u.a. Bilder der  letzten aktuellen Veranstaltung des Heimatvereins sowie Bilder aus dem Archiv des Heimatvereins


Verschenken Sie doch einmal ein Abonnement
des Hubertus-Boten
Infos bei: Frank Schubert, Degelsheide 20, Tel. 02152/6638, E-Mail: schubert-st.hubert@t-online.de.


Altersjubilare bitte melden!

Es ist eine Tradition, dass wir den über 80-

Jährigen zum Geburtstag gratulieren.

Informationen zu den Altersjubilaren

erhalten wir nur von den St. Huberter Kirchengemeinden.

Jedes Geburtstagskind ab 80 Jahre kann gerne bei uns gemeldet werden, nur dann dürfen wir unsere Geburtstagswünsche veröffentlichen.

Melden Sie sich bei A.Wöhlcke

Tel. 02152 / 8241.




Anregungen, Ideen, Verbesserungsvorschläge für unseren Webauftritt

nehmen wir sehr gerne an!

Schreiben Sie uns: Carola.Harmuth@heimatverein-st-hubert.de.