Der Heimatverein wünscht allen ein frohes, segenreiches und erholsames Osterfest!


Neuigkeiten:


Warum feiern wir Ostern eigentlich?

Ostern ist das christliche Fest der Auferstehung Jesu Christi vom Tod. Diese geschah nach urchristlicher Glaubensüberzeugung (vgl. im Neuen Testament) „am dritten Tag“ nach seinem Tod, wobei der Todestag als erster Tag zählte: also an dem Karfreitag folgenden Ostersonntag.

 

Ostern ist aus theologischer Sicht das wichtigste christliche Fest. Es soll die Freude über den endgültigen Sieg des Sohnes Gottes über Tod und ewige Verdammnis ausdrücken. Nach dem Verständnis einer Minderheit unter den Protestanten ist jedoch der Karfreitag der höchste christliche Feiertag, da schon der Tod Jesu Christi, nicht erst seine Auferstehung, die Menschheit von der Erbsünde erlöst habe. Viele Christen sehen allerdings die eigentliche Bedeutung von Ostern darin, dass ohne die Auferstehung Jesu Christi ein Leben nach dem Tod nicht existieren würde, da in der Bibel steht, Christus hätte durch die Auferstehung die Macht des Todes besiegt.

 

Gründonnerstag, Karsamstag, Ostersonntag...?

 

Der österliche Festkreis beginnt in den westlichen Kirchen seit dem Jahr 1091 mit dem Aschermittwoch, dem eine 40-tägige Fastenzeit folgt. Diese erinnert an die 40 Jahre des Volkes Israel in der Wüste sowie an die 40 Tage, die Jesus in der Wüste fastete. Die österliche Bußzeit, umgangssprachlich auch „Fastenzeit“ genannt, endet mit dem 40. Tag am Karsamstag. Das östliche Christentum rechnet die Sonntage zur Fastenzeit mit hinzu, zählt aber andererseits die Karwoche selbst nicht mit zu den 40 Tagen des Fastens, sondern als eigene Zeitperiode. Die letzte Woche vor Ostern heißt Karwoche. Sie beginnt mit dem Palmsonntag, an dem die Christen den Einzug Jesus von Nazaret in Jerusalem feiern. Am Gründonnerstag – das „Grün“ kommt nicht von der Farbe, sondern von dem altdeutschen Wort greinen, was so viel wie weinen heißt – feiert das Christentum das Letzte Abendmahl. Am nächsten Tag, dem Karfreitag, wird des Todes Jesu am Kreuz gedacht, am Karsamstag ist Grabesruhe, und am dritten Tage (Ostersonntag) ist die Auferweckungsfeier, da Jesus auferweckt wurde.

Warum heißt Ostern eigentlich Ostern?

Der Name Ostern war vor der Christianisierung des Germanentums der Name eines heidnischen Frühlingsfestes, das nach der heidnischen Frühlingsgöttin Ostara benannt wurde. Sie war eine Lichtgöttin und das ihr geweihte Fest war ein Fest des zunehmenden Lichtes im Frühling.

 

Auch die Osterbräuche werden auf das heidnische Frühlingsfest zurückgeführt. Durch die Verehrung der Lichtgöttin und der Sonne als Lichtspenderin entstanden auch die Osterfeuer, die bereits eine zweitausend Jahre alte Tradition haben.


Werden Sie Mitglied im Heimatverein St. Hubert 1964 e.V.  ganz einfach online in unserem Shop!

Jahresbeitrag 8,00 Euro



Redaktionsschluss für Beiträge zur Mai-Ausgabe des Hubertus-Boten ist am

Samstag, 15. April 2017, 13:00 Uhr.

Dieser Termin gilt auch für Anzeigenaufträge.


Besuchen Sie unseren Onlineshop!

Der Heimatverein hat seinen ersten  Onlineshop eröffnet.

Sie können online viele Sachen rund um St. Hubert bestellen wie z.B. den Hubertusboten, Bücher, Spiele, DVD's u.v.m.


Hier geht es zur Bildergalerie

Dort finden Sie u.a. Bilder der  letzten aktuellen Veranstaltung des Heimatvereins sowie Bilder aus dem Archiv des Heimatvereins


Aktuelle Termine:


Sonntag, 21. Mai 2017

Tag der offenen Gartenpforte

 

Am 21. Mai 2017 in der Zeit von 11.00 bis
17.00 Uhr , findet wieder der traditionelle
Tag der offenenTür im Weberhaus statt. Der
Heimatverein lädt alle Mitglieder, Bürger
und Interessierte ein, das schöne Weberhaus und seinen liebevoll gepflegten Garten zu besichtigen und zu bestaunen. Heinz Klinkhammer setzt an diesem Tag den historishen Webstuhl in Betrieb. Aber auch sonst werden Arbeiten von früher gezeigt. Für
das leibliche Wohl - reichhaltiges Kuchenbuffet -  wird wie immer bestens
gesorgt.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.



Aktuelles:

Kreisverkehr wieder komplett

 

Nachdem eines der vier Silhouetten nur wenige Tage nach der offiziellen Einweihung durch einen LKW umgefahren wurde, ist die neue nun dank der guten Zusammenarbeit mit den Firmen Jenkes Werbung und Metallbau Hennig sowie der Stadt wieder fest an dem alten Platz installiert worden.

 

Nach der Eröffnung gab es Stimmen in Form von Vorschlägen und Kritiken bezüglich einer Beleuchtung. Wir können nun erfreulicherweise mitteilen, dass der Heimatverein mit den zuständigen Stellen gesprochen hat und in Kürze eine adäquate Beleuchtung für die vier Wahrzeichenträger installiert werden kann. Genaueres geben wir zu einem späteren Zeitpunkt bekannt.

Bericht: Jörn Kooker

 


Besuchen Sie unsere neue Rubrik:

 

Termine und Veranstaltungen

 

Hier finden Sie alle anstehenden Termine und Veranstaltungen in St. Hubert



Besichtigung des Weberhauses:

Sie wollen unser altes Weberhaus, Königsstraße 48 mit der Heimatstube des Heimatvereins St. Hubert 1964 e.V. besichtigen?

Melden Sie sich bitte bei:

Werner Bovenschen

Tel. 02152 6106

Gruppen sind nach Absprache willkommen.

Für Spenden sind wir dankbar!

 



Anregungen, Ideen, Verbesserungsvorschläge für unseren Webauftritt

nehmen wir sehr gerne an!

Schreiben Sie uns: Carola.Harmuth@heimatverein-st-hubert.de.